by MARINA MARIA MICHOU

#MarinaMichou #Mirrors #HemingwaysLinz

MMM//Be Twin//ME&MY-MIND// Marina Michou

https://linz.bar/category/arternative-marina-michou/

DRINKING SOUNDTRACKS

PHILO_SOFA//THIRSTY PHILOSOPHERS

“Mirror, Mirror on the wall, who’s the fairest of them all?

The face is the mirror of the mind, and eyes without speaking confess the secrets of the heart. I look in the mirror and see a few scars, but I like myself. Life is a mirror and will reflect back to the thinker what he thinks into it. Beauty is truth’s smile when she beholds her own face in a perfect mirror.
Schönheit mit den Augen der Vielen.
"Spieglein, Spieglein... sag mir, wer ist die Schönste?", fragte Schneewittchens Stiefmutter in dem bekannten Märchen. Aschenputtel war, obwohl in alten, staubigen Kleidern, schön und gut, im Gegensatz zu ihren hässlichen und bösen Schwestern. In seiner mythischen Version wurde der Trojanische Krieg um die Augen der schönen Helena geführt. Von klein auf wird uns in Märchen und Geschichten beigebracht, dass Schönheit eine Tugend ist, die notwendigerweise mit Güte und Reinheit einhergeht; so sollte es auch sein, weshalb in Märchen für Kinder das Leben als harmonisch und idealisiert dargestellt wird, so dass die äußere Schönheit immer aus der inneren Schönheit hervorgeht und ihr entspricht.
Wenn wir älter werden, sehen wir, warum sie Märchen heißen und warum die oben beschriebene Harmonie das ist, was wir im Volksmund - ja, in dieser Fremdsprache - "zu schön, um wahr zu sein" nennen. Warum wir oft Teufeln mit Engelsgesichtern begegnen, warum wir schnell die Vergänglichkeit der Schönheit erkennen, das Zerbrechliche, das Leere.
Ist Schönheit am Ende eine Tugend oder ein Fluch? Ein Pass oder ein Dämon? Gesundheit oder Eitelkeit?